Alle Fragen und Antworten zur Motorradversicherung in der Schweiz

  • Gilt die Motorradversicherung auch für die Rennstrecke?

    Nein, dafür gilt sie nicht. Schäden, die bei der Teilnahme an Rennen, Rallyes und ähnlichen Wettfahrten verursacht werden, sind von der Deckung der Motorfahrzeugversicherung ausgeschlossen. Dieser Ausschluss gilt für sämtliche Fahrten auf Rennstrecken und sonstigen Verkehrsflächen, die zu vergleichbaren Zwecken eingesetzt werden (z. B. auch Trainingsfahrten).

    Aber es gibt Ausnahmen: Manche Versicherer nehmen eine “Rennstrecken-Deckung” in begrenztem Umfang temporär in den Vertrag auf – gegen eine Zusatzprämie. Kontaktiere dazu einfach deine Versicherung. Bei organisierten Fahrkursen besteht allenfalls auch eine beschränkte Deckung über den Veranstalter und dessen Haftpflicht. Überprüfe das am besten schon vor der Kursbuchung.

  • Hat das Bonus-Malus-System der Autoversicherung einen Einfluss auf die Prämien der Motorradversicherung?

    Nein, hat es nicht. Es gelten häufig dieselben Kriterien für die Berechnung der Bonusstufe. Trotzdem wird “das Risiko” bei Abschluss einer Motorradversicherung neu beurteilt. Bei manchen Versicherern gilt hier auch das Datum der Führerscheinprüfung für das Motorrad – und nicht für das Auto. Entsprechend kann es sein, dass du in der Motorradversicherung eine andere Bonusstufe hast als in deiner Autoversicherung.

  • Ist mein Motorrad im Ausland versichert?

    Ja, mit einer Schweizer Motorradversicherung bist du auch für Un­fälle in Eu­ro­pa und den angrenzenden Mittelmeerstaaten versichert. In gewissen Ländern solltest du aber unbedingt die grüne Versicherungskarte dabei haben. Du kannst diese jederzeit bei deinem Versicherer anfordern.

    Möchtest du mit deinem Motorrad allerdings die Rou­te 66 in den USA fahren, brauchst du eine Zu­satz­ver­si­che­rung.

  • Ist meine Schutzbekleidung auch mitversichert?

    Nein, Schutzkleidung ist nicht automatisch abgedeckt, kann aber mitversichert werden. Bei einigen Anbietern ist Schutzkleidung bei den «Mitgeführten Sachen» versichert. Bei anderen fällt dies in eine separate Kategorie und ist namentlich mit «Motorrad-Schutzbekleidung» auf der Offerte / im Vertrag aufgeführt. So oder so sind das zusätzliche Deckungs-Bausteine, die du explizit auswählen musst. Es kann zudem Unterschiede bei der versicherten Höchstentschädigung geben. Gleich hier findest du übrigens wichtige Facts zur Motorradversicherung in der Schweiz.

  • Kann ich die Motorradversicherung auf das Auto umschreiben? Und umgekehrt?

    Nein, das geht leider nicht. Autos und Motorräder werden zwar über dieselbe Versicherungskategorie – die Motorfahrzeugversicherung – versichert. Sie können aber nicht über dieselbe Police versichert werden. Eine Motorfahrzeugversicherung deckt eine Person und ein Kontrollschild sowie das versicherte Fahrzeug ab. Pro Police kann immer nur ein Kontrollschild (allenfalls als Wechselschild) versichert werden. Da du ein Auto-Kontrollschild nicht für ein Motorrad verwenden kannst und umgekehrt, können auch nicht beide Fahrzeuge über dieselbe Police versichert werden. Ausserdem gibt es Unterschiede bei den versicherten Leistungen und auch bei den Tarifkriterien.

    Was du auch wissen solltest: Bei jeder Vertragsänderung oder Neueinlösung wird die Prämie komplett neu berechnet. Es ist also nicht relevant, welche Konditionen in einer bestehenden Versicherung galten.  Entscheidend sind deine aktuellen Gegebenheiten und die gewünschten Deckungen. Es spielt also für dich als Versicherungsnehmer auch keine Rolle, ob eine bestehende Police angepasst oder eine neue abgeschlossen wird.

  • Sind Beifahrer automatisch mitversichert?

    Ja. Grundsätzlich sind alle Schäden an Drittpersonen (also auch an Beifahrern) über die Haftpflichtversicherung gedeckt. Möchtest du deine/n Beifahrer/in zusätzlich absichern, kannst du das über den Einschluss einer Insassen- / Unfallversicherung machen. Dabei wird ein fester Betrag für den Invaliditäts- oder Todesfall sowie ein Taggeld und ggf. die Heilungskosten-Deckung mitversichert.


    Wer in der Schweiz wohnt, ist über die obligatorische Unfallversicherung (UVG) aber bereits sehr gut für solche zusätzlichen, unfallbedingten Kosten abgesichert

  • Soll ich für die Probefahrt eine Motorradversicherung abschliessen?

    Nein, das musst du nicht. Aber: Das Motorrad muss jeweils über den aktuellen Halter versichert sein. Ist ein Kontrollschild vorhanden (auch Händlerschilder von Garagisten) ist der Töff mindestens Haftpflicht versichert. Garagen-Fahrzeuge sind im Normalfall auch mit einer Kaskodeckung abgesichert. Frage aber zur Sicherheit nochmal vor der Fahrt nach und mache keine Probefahrt ohne montiertes Kontrollschild.

    Für während einer Probefahrt verursachte Schäden, die über das Kontrollschild nicht versichert sind, kannst du bei deiner Privathaftpflichtversicherung die Zusatzdeckung «Lenken fremder Motorfahrzeuge» einschliessen. Das ist übrigens generell sinnvoll, wenn du hin und wieder mit einem Fahrzeug fährst, das nicht dir gehört (ausgeschlossen sind Fahrzeuge von Personen, die im selben Haushalt leben sowie von Familienmitgliedern).

  • Wie funktioniert die Hinterlegung der Kontrollschilder / Sistierung der Versicherung?

    Wenn du deine Kontrollschilder beim Strassenverkehrsamt hinterlegst, wird die Motorfahrzeugversicherung sistiert, also unterbrochen, bis du die Schilder wieder einlöst. Als Versicherungsnehmer erhältst du eine entsprechende Prämienrückvergütung. Besteht eine Kaskoversicherung, läuft diese in einem reduzierten Umfang für das sogenannte Stillstandrisiko (wie Diebstahl, Feuer etc.) weiter. Dafür musst du auch weiterhin eine reduzierte Prämie bezahlen.

    Wichtig zu wissen: Viele Leute nutzen ihr Motorrad in den Wintermonaten nicht. Sie gehen davon aus, sie würden Prämie und Strassenverkehrsabgaben sparen, wenn sie das Motorrad für diesen Zeitraum abmelden. Schaut man genau hin, ist das aber selten der Fall. Zum einen entstehen beim Strassenverkehrsamt bei jeder Wiedereinlösung Kosten. Zum anderen gewähren viele Versicherungen einen Prämienrabatt von ca. 25 %, wenn du dich für einen Sistierungsverzicht oder für eine Ganzjahresversicherung entscheidest. Und natürlich sparst du auch Zeit und Papierkram: Du musst die Schilder nicht hinterlegen, keinen neuen Versicherungsnachweis bestellen und die Schilder im Frühjahr auch nicht wieder abholen.

  • Wie und wann kann ich meine Motorradversicherung kündigen?

    Es gibt mehrere Situationen, die dich berechtigen, deine Motorradversicherung zu kündigen. Hierbei gelten dieselben Regeln und Hinweise wie bei einer Autoversicherung. Wir haben dir alle Infos zur Kündigung der Motorfahrzeugversicherung zusammengestellt. Ausserdem findest du gleich hier eine Vorlage für ein Kündigungsschreiben.

  • Wie wird die Motorradversicherung berechnet?

    Bei der Motorradversicherung ist es ähnlich wie bei der Autoversicherung: Die Prämie ist von deinem Motorrad, von dir als Fahrer und von deinen Eigenschaften abhängig. Versicherungsgesellschaften gewichten dabei die einzelnen Faktoren unterschiedlich. Massgeblich sind vor allem:

    • Grösse und Preis des Motorrades

    • Alter, Geschlecht und Nationalität des Fahrers

    • Datum der Führerscheinprüfung (für Motorräder)

    • Zulassungskanton